5 Tipps um auf deinem Passbild gut auszusehen

Wir alle kennen “Guck-mal-wie-ich-da-aussehe-Moment”, wenn wir jemandem das Foto auf unserem Ausweis oder Führerschein zeigen.

Und ja, zugegeben, es ist nicht das schönste Foto was man von sich machen lassen kann. Aber wenn man schon nicht drum rum kommt, kann man doch wenigstens das Beste daraus machen.

und wie das geht erfährst du mit unserem folgenden 5 Tipps:

1. Lass einprofessionelles Passbild anfertigen

Ja, es gibt Automaten für sowas. Und ja, da geht es schnell und ohne viel Aufwand. Aber genau danach sieht das dort entstandene Foto auch häufig aus. Also nimm lieber etwas mehr Aufwand in Kauf und geh zu einem professionellen Fotografen. Der kann Dir Tipps zur Kopf- und Körperhaltung geben und ggf. auch mal Dein Haar richten. Deine Fotos werden nachbearbeitet und kleinere Unreinheiten wie Pickel können entfernt werden.

Zu unserer Terminvereinbarung für Passbilder geht es hier.

2. Ein leichtes Lächeln

Lachen ist ja leider nicht erlaubt, auch wenn Dir das sicher besser stehen würde als ein todernster Gesichtsausdruck. Aber der muss gar nicht unbedingt sein, denn ein leichtes Schmunzeln ist sehr wohl drin. Dadurch wirkt dein Foto direkt etwas freundlicher und du siehst dich lieber darauf an.

3. Kleine Accessoires

Auch alles was Dein Gesicht verdecken könnte ist auf Passbildern leider nicht erlaubt, aber wie wäre es denn mit deinen Lieblings- Ohrringen? oder einer Halskette, die Du besonders gerne magst? So gibst du einem grundsätzlich eher langweiligen Bild etwas Individualität und trägst etwas womit du dich wohl fühlst. Das gleiche gilt für Deine Kleidung. Auch wenn man davon nicht viel sieht, hast du grundsätzlich eine ganz andere Ausstrahlung, wenn du etwas trägst, dass du magst. Also lohnt es sich auch sich für das öde Passfoto ein wenig schön zu machen.

3. Etwas Make-UP

Generell können Kameras immer etwas Farbe “schlucken”. Die wirkt dann nicht mehr so kräftig und gerade Make-Up kann dabei schnell etwas untergehen. Natürlich solltest Du allzu starkes Make-Up vermeiden, allerdings kann es ruhig etwas kräftiger aufgetragen werden, um auf dem Foto so zu wirken, wie du es haben möchtest.

Auch das konturieren Deines Gesichts kann für ein ansprechendes Passbild sehr von Vorteil sein. Der Fotograf wird dich gleichmäßig von allen Seiten ausleuchten. Das ist auch gut so und hat den Vorteil, dass deine Haut weicher und schöner aussieht. Allerdings verliert das Bild dadurch etwas an Tiefe, da keine Schatten vorhanden sind. Du kannst also deine Wangenknochen, deine Nase und den oberen Bereich Deiner Stirn mit Make-Up konturieren, um dem Bild und Deinem darauf abgebildeten Gesicht mehr Plastizität zu verleihen. Auch bei Männern hilft ein wenig Puder gegen Glanzstellen.

3. Spaß bei der Sache

Deine Gefühle spiegeln sich in deinem Gesicht wieder und wenn du von vornherein so gar keine Lust auf das Ganze hast wird man das deinem Gesichtsausdruck ansehen. Ein Passfoto ist natürlich kein cooles, spannendes Fotoshooting, aber es ist auch nicht weiter schlimm. Also versuch Dich an die obigen Tipps zu halten und mit guter Laune an die Sache heran zu gehen. Dein Zukunfts-Ich, dass sich den Ausweis in 10 Jahren noch angucken muss, wird Dir dankbar sein.

Vereinbare jetzt einen Termin, um Dein eigenes professionelles Passbild anfertigen zu lassen!

Bleibe !

Bleibe auf dem Laufenden, indem Du unseren Newsletter abonnierst…

WhatsApp Service

Du möchtest Dich mit uns in Verbindung setzen? Wir stehen Dir gern auch per WhatsApp zur Verfügung.

Galerie

Das Portfolio der Fokusfabrik. Klicke hier, um in die Galerie unserer vergangenen Arbeiten zu gelangen.

Aktionen

Jede Woche eine neue Aktion! Lass Dich überraschen ...